RTL West war bei mir zuhause und hat einen Beitrag über mich gedreht. Interessant wie kurz so ein Beitrag nachher ist, nachdem man über eine Stunde gefilmt wurde.
Es ist gar nicht so easy wie es nachher aussieht. Alles wird 10fach aus allen Perspektiven des Raumes aufgenommen. Dagegen sind meine Filmchen wirklich gar nichts.
Auch wenn ich jetzt privat im Fernsehen einen Beitrag schauen, sehe ich es mit ganz anderen Augen. Ich sehe die ganz Arbeit die dahinter steckt. Dafür auf jeden Fall einen großen Respekt an alle Leute, die das tagtäglich machen.
Aber ich merke auch, dass es mir immer leichter fällt, mich vor einer Fernsehkamera zu präsentieren. Anfangs war ich ja doch sehr aufgeregt und ziemlich unsicher.
Aber das gibt sich zum Glück mit der Zeit. Vielleicht ist das ja etwas, was ich öfter machen sollte? Was meint ihr?